Wasserschaden durch Rohrbruch oder defekte Wasserleitungen

WasserschadenSo können Wasserschäden entstehen, die sich in Folge auf Bausubstanz oder gar auf die Gesundheit auswirken können, da durch feuchtes Mauerwerk, wie zum Beispiel in einem Keller oder in Mauerecken sich Schimmelpilz entwickeln kann.Um die Folgeschäden bei einem Wasserschaden möglichst gering zu halten, ist ein schnelles Reagieren vorteilhaft.

Erste Schritte bei Wasserschaden

- Sperren Sie Hauptwasserventile bei Leitungswasserschäden
- Abschalten der elektrischen Versorgung (falls erforderlich)
- Abpumpen des Wassers
- Entfernung des Restwassers
- feuchte Einrichtungsgegenstände entfernen
- wenn möglich, warme Luft zu führen

Feuchte Keller und nasses Mauerwerk

feuchte kellerNach einem Wasserschaden oder der Entdeckung einer feuchten Stelle sollte die Ursache mit geeigneten Maßnahmen ermittelt werden. Die Leckortung bietet gezielte Möglichkeiten, ohne durch zum Beispiel Aufschlagen der Wände, die Ursache zu finden.Wir setzen verschiedenste Messtechniken zur Leckortung ein, um die Ursache des Wasserschaden rasch zu finden.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Leckortung, wie Neutrondensonde, Thermografie, Tracer-Gas, Körperschall (Austrittsgeräusch).

Bautrocknung

Um bei einem Wasserschaden die Gefahr eines Schimmelpilzbefall zu reduzieren ist eine Bautrocknung mit Hilfe von Bautrocknungsgeräten sinnvoll.

Hier bieten wir weitere Informationen zu diesem Thema und stellen Ihnen die verschiedene Möglichkeiten zur Bautrocknung vor.




nach oben